5 Tipps für eine sympathische Bewerbung

1. Lassen Sie Ihre Bewerbung IMMER korrekturlesen.

Tippfehler oder Fehler in der Rechtschreibung finden andere viel leichter als Sie selbst. Ihr Gehirn ist Ihr größter Fan und stets geneigt, Ihnen kleine Fehler durchgehen zu lassen. Nett, nicht wahr?

2. Nicht zu viele Anlagen

Zu viele Anlagen kosten den Empfänger viel Zeit und es ist für einen Fremden nicht leicht zu erkennen, welches Ihre persönlichen Meilensteine sind. Deshalb legen Sie nicht zu viele Anlagen bei, sondern nur die Meilensteine.
Bei mehr als vier Anlagen legen Sie ein Deckblatt "Zeugnisse und Qualifikationen" bei, auf dem alle diese Dokumente tabellarisch aufgezählt sind.
Zum Bewerbungsgespräch können Sie gern die komplette Mappe mitbringen und haben im Gespräch stets alles griffbereit.

3. Respektieren Sie die Wünsche des Stellenanbieters.

Wenn eine Kurzbewerbung gefragt ist, senden Sie keine dicke Mappe, sondern nur das Anschreiben, Ihren Lebenslauf mit Foto und ggf. einer Zeugnisübersicht.
Wenn eine E-Mail-Adresse genannt ist, senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail. Senden Sie kein Dutzend einzelne Dokumente im Anhang, sondern fassen Sie Ihre Unterlagen in ein oder zwei PDF-Dokumenten zusammen. Behalten Sie die Dateigrößen im Auge. Alles über 4 MB gilt als unhöflich, häufiger findet man sogar die Angabe, nicht mehr als 2 MB zu senden.
Benennen Sie die Dateien sinnvoll. "Bewerbung Muster GmbH" ist wenig hilfreich, "Bewerbung als Koch - Anton Krawuttke" sagt schon viel mehr aus.
Manche Firmen haben auf ihrer Internetseite extra einen Bereich für Online-Bewerbungen eingerichtet und verweisen in Stellenausschreibungen darauf. Es wird dann dringend erwartet, dass Sie diesen Kanal benutzen.

4. Verkleiden Sie sich nicht.

Tragen Sie beim Assessment Center oder Vorstellungsgespräch nur dann Anzug und Krawatte, wenn Sie das sonst auch tun. Gehen Sie lieber in Ihrer Lieblingsjeans als in einer fremden Haut. Wichtiger als die Kleidung ist Ihr Wohlbefinden im Gespräch.
Geheimtipp: Sie können eine ältere Hose enorm aufwerten, wenn Sie geputzte Schuhe dazu tragen. Umgekehrt rettet eine hochwertige Kleidung Sie nicht davor, dass Ihre schmutzigen Schuhe zur Kenntnis genommen werden.

5. Keiner ist perfekt.

Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie immer alles wissen. Allerdings wird erwartet, dass Sie eine Idee haben, wie Sie in so einem Fall reagieren.

Wenn Sie etwas nicht wissen, sagen Sie nicht "Keine Ahnung". Raten Sie auch nicht drauflos. Besser: "Das weiß ich nicht auswendig, das schlage ich nach oder ich frage einen Kollegen."

Wenn Sie etwas Neues verwenden sollen, das Sie noch nicht kennen, sich aber grundsätzlich zutrauen, etwa ein neues Werkzeug oder Programm, sagen Sie statt "Nein, das kann ich nicht." viel lieber "Ja, das lerne ich."

Eins ist so wahr wie das andere, aber welchen von beiden würden Sie einstellen?





 
Zur Startseite         Zum nächsten Kapitel »

Datenschutz

AnettePareigat.de